Kartoffelkuchen

Ich habe nicht zuviel versprochen , als ich sagte ich habe einen Hang zur Kartoffel haha, hier kommt also wieder ein Rezept mit Kartoffeln als Hauptzutat. Ich liebe sie einfach , was soll ich machen, aber hiermit verspreche ich das nächste Woche ein Rezept ohne Kartoffeln kommt.  Bei unserem Rezept heute handelt es sich um einen herzhaften Kartoffelkuchen der aus meiner Heimat in Hessen stammt, im Original enthält er Schmand, Eier, Milch und Speck und ich habe das ganze für uns heute vegan gemacht.

Aus dem Sauerteig einen Brotteig herstellen. Ist der Teig aufgegangen und hat seine Größe verdoppelt müsst Ihr ein Backblech mit Backpapier auslegen oder gut fetten. Den Brotteig ausrollen und auf dem Blech verteilen. Nochmal abdecken und ca. 1-2 Std. gehen lassen.

 

 

 

 

 

 

 

Kurz vor Ende der Wartezeit  die Kartoffeln schälen und kochen. Den Lauch in dünne Ringe , den Räuchertofu in kleine Würfel schneiden und den Schnittlauch fein hacken. Den Räuchertofu in einer Pfanne mit etwas Öl knusprig anbraten und auf die Seite stellen.

Wenn die Kartoffeln gar sind abschütten und mit einem Kartoffelstampfer grob zerstampfen. Die Milch aufkochen und dann unter die Kartoffeln mischen. Danach den Sauerrahm und den Frischkäseersatz dazu geben, dann Euren Eierersatz (dieser muss ggf. vorbereitet werden). Und dann gut salzen und pfeffern. Die Lauchringe, den Schnittlauch und die Hälfte des Räuchertofus dazu geben und vermengen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Den Brotteig mit einer Gabel einstechen und die Kartoffelmasse darüber geben und am Ende den restlichen Räuchertofu darüber geben.  Den Ofen auf 210 Grad vorheizen und wenn er heiss genug ist, den „Kuchen“ darin für ca. 30 Minuten ausbacken.

Man kann den „Kuchen“ warm geniessen , aber mein Tipp kalt und am anderen Tag schmeckt er am besten.  Ich freue mich über Eure Kommentare. Eure Trish

About

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.