Mairübcheneintopf

Mairübcheneintopf

Mairübcheneintopf

Ich muss gestehen, dass ich Mairübchen bis vor kurzem so garnicht kannte. Ich kannte Radieschen, Rettich, Speiserübchen, Zuckerrüben und den ganzen Kram halt. Aber diese kleinen Dinger die irgendwie wie eine Mischung aus Radieschen und Speiserübchen aussehen , aber geschmacklich logischerweise garnichts mit Radieschen zutun haben, waren mir neu. Kennst Du sie denn?

Dann wusste ich garnicht so recht was ich damit anfangen soll, als sie mit meiner Gemüsebox kamen. Ich habe dann etwas recherchiert und zacki zacki bin ich auf ein Rezept gestossen , dass anscheinend garnicht so unbekannt ist. Der Mairübcheneintopf. Natürlich im original mit Hackfleisch und Co. bei mir natürlich ohne. Wer meinen Newsletter erhält, der kennt das Rezept vielleicht, für alle anderen probiere es doch gerne mal aus. Ich freue mich über Dein Feedback.

Mairübcheneintopf

Mairübcheneintopf

Garnicht so schwer wie man denkt ... garnicht so schwer zu kochen und garnicht so schwer im Magen. Auch für heisse Sommertage eine leckere Alternative.
Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit10 Min.
Kochzeit25 Min.
Arbeitszeit40 Min.
Gericht: Eintopf
Keyword: Mairübcheneintopf
Portionen: 3 Personen / Portionen

Equipment

  • etwas tiefere Pfanne
  • Messer
  • Schneidebrett

Zutaten

  • 60 GR Sojagranulat sehr fein
  • 100 GR Zwiebel
  • ca. 100 ML Wasser
  • 2 EL Gemüsebrühepulver
  • 190 GR Kartoffeln
  • 250 GR Mairübchen
  • 170 GR Karotten
  • Etwas Salz
  • Etwas Pfeffer
  • Etwas Petersilie
  • Etwas Öl zum anbraten

Anleitungen

  • Zuerst kannst Du in einer etwas höheren Pfanne etwas Öl erhitzen und Dein Sojagranulat darin knusprig braun anbraten.
  • Die Zwiebel wird geschält, gewürfelt und mit in die Pfanne gegeben.
  • Das Ganze mit Salz & Pfeffer würzen und dann mit der Hälfte des Wasser ablöschen und kurz köcheln lassen.
  • Jetzt die 2 EL Gemüsebrühe dazu geben und nochmals abschmecken.
  • Die Kartoffeln und die Mairübchen schälen und würfeln. Die Karotte muss nicht geschält werden, da reicht waschen und die Enden abschneiden und dann in feine Ringe schneiden oder wer mag eben auch in Würfelchen. Alles findet gemeinsam den Weg in die Pfanne.
  • Das restliche Wasser dazu geben und alles gemeinsam köcheln lassen.
  • Sind die Kartoffeln und die Maisrübchen noch Bissfest, ist der Eintopf eigentlich fertig.
  • Nochmal abschmecken und beim servieren dann frische Petersilie kleingehackt dazu geben.

Also ich muss sagen, ich fands richtig lecker und freue mich drauf , das Rezept an kühleren Tagen nochmal zu kochen. Ich kann mir total gut vorstellen, dass man die Mairübchen auch mal gegen Kohlrabi oder ein anderes Wurzelgemüse austauschen kann. Lecker.

Ich wünsche Dir noch einen wunderschönen Tag und bedanke mich , dass Du wieder dabei warst. Falls Du Lust auf Kuchen hast, dann schau doch mal hier.

Alles Liebe Deine Trish

 

Mairübcheneintopf

About

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.