Rhabarberkuchen mit Streuseln

Hallo Du … wie schön das Du wieder hier bist. Du bist wahrscheinlich auf der Suche nach Inspirationen was Du kochen oder backen sollst, ich freue mich das Du dabei bei mir gelandet bist. Bei mir gibts ja oft alte Hausmannskost Klassiker in vegan oder einfach „Comfortfood“ und heute habe ich einen leckeren Rhabarberkuchen für Dich. Meine Oma hat immer einen Hefeteigboden gemacht, dieser ist aber ohne Hefe , da ich gestern keine mehr im Haus hatte. Generell hab ich oft spontan Einfälle oder Bock was zu essen und von daher lohnt sich ein gut sortierter Vorratsschrank oder Schublade , natürlich nur mit Dingen die man auch braucht. Aber Mehl, vegane Butter, Backpulver und Co hab ich eigentlich immer da und daraus kann man schon sehr viel machen.

Der Kuchen ist wirklich super schnell und einfach zu machen und es bedarf nicht viel Schnick Schnack , dass finde ich oft am besten , denn nichts ist nerviger wenn man vorher noch in 3 unterschiedliche Läden gehen muss um Zutaten zu kaufen , von denen man noch nie im Leben was gehört hat. Sicherlich kann man das Rezept Industriezucker frei gestalten und auch Glutenfrei, wenn Du  das gerne so magst , dann kannst Du ja einfach den Zucker und das Mehl ersetzen und Ruckzuck bist Du ne Nummer gesünder.

Los gehts …

Deinen Ofen auf 200 Grad Ober – und Unterhitze vorheizen. Mehl, Zucker, Vanillezucker, Backpulver und Speisestärke miteinander vermischen, so das sich das Backpulver gut im Mehl und den anderen Zutaten verteilt. Dann die Butter dazu geben, es empfiehlt sich die Butter vorher bei Zimmertemperatur zu lagern, denn frisch aus dem Kühlschrank lässt sie sich kaum verarbeiten. Und zum Schluß nach und nach die Hafermilch. Ich würde Dir empfehlen den Teig mit den Händen zu kneten oder Du hast eine Maschine mit Knethaken, aber ich finde mit den Händen geht es doch am einfachsten. Den Teig zu einer Kugel formen und beiseite stellen. Deine Form fetten und mehlen oder mit Backpapier auslegen, wie Du magst.

Den Rhabarber kann man schälen oder nicht, dass kommt etwas drauf an … zum einen wo hast Du ihn her? Biomarkt, Bauer oder direkt aus dem eigenen Garten vielleicht!? Wie weit sind wir in der Saison fortgeschritten und wie hölzern sind die Stängel schon !? Hast Du einen empfindlichen Magen oder Probleme mit den Nieren!? Rhabarber und vor allem seine Blätter die eh entfernt werden sollten enthält Oxalsäure , in kleinen Mengen bei kerngesunden Menschen kein Problem. Also entscheide selbst ob Du wäschst oder schälst. Ich habe meinen Rhabarber geschält, da ich eher große Stengel hatte waren diese schon sehr faserig und deshalb zack zack Schale ab. Den geschälten oder gewaschenen Rhabarber dann in kleine Streifen schneiden, wenn Du magst leicht schräg , dann kommen kleine Rauten dabei raus.

Du kannst jetzt den Teig in Deiner Form verteilen. Ich mache das immer per Hand, ganz einfach in der Mitte erstmal platt drücken und dann mit den Fingern nach Außen drücken, am Rand darf Dein Teig ruhig etwas höher sein, damit Du einen schönen Abschluss hast. Von der Mitte aus kannst Du nun Deine Rhabarberstückchen nach Außen verteilen, ich hatte die dicken zuerst und versucht damit einen Stern zu formen und die kleineren dann rundherum. Das kannst Du natürlich machen wie Du Bock hast, ich fand es nur ganz hübsch so.

Jetzt kommen wir zu den Streuseln, dafür einfach die vegane Butter, Zucker und Mehl in eine Schüssel geben und mit den Händen solange vermengen, bis Du merkst das sich so kleinere und größere Klumpen bilden, nicht zu fettig nicht zu trocken. Diese dann einfach so per Hand auf dem Kuchen verteilen wie Du magst, manche machen den Kuchen komplett zu, ich lasse gerne überall unterschiedliche Lücken , damit man auch optisch was davon hat, zum einen wegen dem schönen Muster des Rhabarbers aber auch wenn Du den Rhabarber anders verteilt hast , finde ich sieht es immer schöner aus wenn man die Frucht oder das Gemüse in dem Fall sieht. Das Auge isst ja schließlich mit.

Wie Du auf den Bildern siehst, habe ich meine Pfanne als Backform genommen, zum einen weil ich meine 26er Springform kaputt ist und zum anderen weil ich den Kuchen aus der Gusspfanne serviere, sieht halt cool aus, aber jede normale Springform tut definitiv seine Arbeit.

Nach ca. 25 – 30 Minuten sollte der Kuchen fertig sein, bitte denke immer daran das Du eventuell einen anderen Ofen hast zuhause und stelle ihn bitte so ein das Dir nichts verbrennt, denn Backzeiten können variieren von Ofen zu Ofen.

Du kannst den Kuchen warm geniessen, dann lässt er sich allerdings noch nicht gut schneiden und fällt ggf. etwas auseinander , aber warm mit Vanilleeis auch ein Träumchen oder Du lässt ihn normal abkühlen, dann lässt er sich wunderbar ganz normal in Stücke schneiden. Wer mag geniesst ihn so wer mehr mag , der kann sich ja ne vegane Sahne aufschlagen. So oder so ich wünsch Dir ganz viel Freude beim nachbacken, wenn Dir mein Rezept gefallen hat, dann würde ich mich freuen wenn Du mir einen Like da lässt. Alles Liebe Deine Trish.

About

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.