Apfelkuchen

Ich bin auf dem Land groß geworden und ich habe es gehasst … damals zumindest.  Ich hatte schon immer den Drang in die große Stadt zu wollen um einfach noch mehr zu erleben … Heute wo ich in der Stadt lebe , merke ich wie sehr ich mich zurück aufs Land sehne. Das hat sicher auch was mit dem Alter zutun aber man merkt manchmal erst was man hatte , wenn man es nicht mehr hat.

Am Wochenende habe ich meine Eltern besucht und habe den halben Garten meiner Mutter leergeräumt. Wie schön das ist, Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten zu ernten , einfach unbeschreiblich.

Jede Menge Äpfel sind mir dabei in den Korb gefallen und so habe ich heute einen Apfelkuchen für Euch gebacken.

Wer hier aufmerksam meine Posts verfolgt, dem wird auffallen , dass das Rezept eigentlich genauso ist , wie das für den Zwetschgenkuchen und so ist es auch. Ich finde der Teig und die Streusel dienen als wunderbare Grundlage für allerlei Obst.

Ihr bereitet auch hier wieder am besten zuerst den Teig vor und stellt diesen dann nochmal für 1,5 Std in den Kühlschrank. Ihr könnt die Zeit nutzen und Eure Äpfel waschen , entkernen und in kleine Schnitzen schneiden (ca. 0.5 cm breit).Den Ofen müsst Ihr auf 180 Grad vorheizen und eine Form Eurer Wahl vorbereiten. Ich habe mich diesmal für eine Runde Springform entschieden.

Für die Streusel einfach alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit der Hand vermengen. Der Zimt gibt dem ganzen nochmal eine besondere Note.

Ist die Zeit vorbei einfach den Teig in der Form verteilen, die Apfelschnitzen mit der Schale also der Wölbung nach unten nebeneinander eng auf dem Teig verteilen, bis dieser komplett mit Äpfeln bedeckt ist , ggf. wer mag kann noch eine Hand voll Haselnüsse dazutun und dann die Streusel darauf verteilen und ab in den Ofen für ca. 50-60 Minuten.

Ich wünsche Euch ganz viel Freude beim nachmachen, Eure Trish.

About

One thought on “Apfelkuchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.