Hummus

Mein liebster Hummus

Mein liebster Hummus

Hummus

Hummus, mein allerliebster Lieblings Hummus. Endlich bekommt er auch seinen eigenen Beitrag gewürdigt und verschwindet nicht in dem 3erlei Hummus Beitrag aus dem Jahr 2020. Ich freue mich euch das Rezept nochmal ganz alleine vorzustellen. Hummus ist selbstverständlich eine orientalische Spezialität die in der Regel aus Kichererbsen als Basis besteht. Ich zeige dir in diesem Rezept wie du ihn ganz einfach und vor allem schnell selber machen kannst. Dabei halte ich mich an die Grundzutaten wie eben Kichererbsen, Sesammus, Olivenöl, Zitronensaft, Knoblauch, Kreuzkümmel sowie Salz & Pfeffer. 

Dieses Hummusrezept ist:

– vegan

– glutenfrei

– gesund, lecker & ganz einfach

Der perfekte Hummus ist natürlich unfassbar cremig, locker & luftig zugleich. Mit diesem Rezept kannst du ihn ganz einfach zuhause nachmachen. Ich verwende immer Kichererbsen aus dem Glas oder aus der Dose, du kannst natürlich auch getrocknete Kichererbsen abkochen und einweichen lassen. Das funktioniert genauso gut, dauert halt länger und ich persönlich finde das der Hummus mit eingelegten Kichererbsen noch nochmal ein Müh cremiger wird. Aber vielleicht bilde ich mir das auch nur ein. 

Hummus

Der perfekte Hummus! So gehts:

Wenn du dich für die eingelegten Kichererbsen entschieden hast, dann ist dieses Rezept in wenigen Minuten fertig. Du musst nicht stundenlang in der Küche stehen und kannst es zum Beispiel auch super nach Feierabend umsetzen. Die Kichererbsen kannst du natürlich einfach im Supermarkt kaufen, aber wenn es dir möglich sein sollte, schau doch mal in einem arabischen oder asiatischen Lebensmittelmarkt vorbei und unterstütze dieses Geschäft. 

Die Kichererbsen werden abgetropft, dass Wasser kannst du wenn du magst auffangen und als sogenanntes Aqua Faba für z.B. Mousse au Chocolat weiter verwenden. Nun werden die Kichererbsen zusammen mit Knoblauch, Tahin, Gewürzen und etwas Zitronensaft in einen kleinen Foodprozessor oder geeigneten Mixer geben und zu einer Masse verarbeitet. Ich persönlich füge jetzt schon Öl und manchmal auch einen kleinen Schluck Wasser hinzu und mixe das ganze solange durch, bis ich eine luftige und cremige Konsistenz habe. Fertig! Super easy oder?

Hummus

Hummus

Mein liebster Hummus. Klassisches Rezept. Einfach, schnell & lecker.
Vorbereitungszeit: 5 Minuten
Zubereitungszeit: 5 Minuten
Arbeitszeit: 10 Minuten
Gericht: Dip
Diet: Gluten Free, Vegan
Keyword: Hummus
Portionen: 1 Portion (ca. 420g)

Equipment

  • Foodprozessor, kleiner Mixer oder Multizerkleinerer

Zutaten

  • 400 g Kichererbsen eingelegt / konserviert
  • Saft einer 1/2 Zitrone
  • 1 STK Knoblauchzehe
  • 80 ML Olivenöl
  • 3 EL Tahin
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • Etwas Salz
  • Etwas Pfeffer

Anleitungen

  • Die Kichererbsen abschütten und in einen Mixer geben und alle Zutaten bis auf das Öl dazu geben.
  • Den Mixer auf eine hohe Stufe stellen und für kurze Zeit alles zerkleinern. Jetzt könnt ihr nach und nach das Öl hinzufügen , bis ihr die gewünschte Konsistenz habt. Ggf. nochmal abschmecken und mit etwas Wasser die Konsistenz verändern.
  • Den Hummus in eine Schale geben und nochmal etwas Olivenöl darauf verteilen.
Du hast dieses Rezept bereits ausprobiert?verlinke @theveganloversclub oder verwende #theveganloversclub!

Für weitere Rezepte des Orients würde ich euch  gerne auf Serayi verweisen. Sie ist die Meisterin der orientalischen Küche und ich denke das es vor allem dann schön ist sich durch die Welt zu kochen und ihre Vielfalt zu genießen, wenn man den Menschen die Rezeptbühne überlässt deren Blut & Ursprung es auch ist. 

Wenn dir dieses Rezept gefallen hat, dann würde ich mich sehr freuen, wenn du es mit einem Sterne Rating bewerten würdest. Solltest du wie ich auch auf Instagram aktiv sein, dann komm mich doch gerne auch dort besuchen. Bis dahin alles Liebe deine Trish. 

Vegane Kuchen & Torten gibts übrigens hier, nur falls dir der Sinn nach etwas süßem steht. Kuchen & Torten

3erlei Hummus

3erlei Hummus

3erlei Hummus

3erlei Hummus

Warum denn auch eine Sorte, wenn man gleich 3erlei Hummus haben kann. Mir ist aufgefallen, dass ich mein klassisches Hummus Rezept hier garnicht auf den Blog gestellt habe, sondern nur bei Instagram. Upsi … naja dafür bekommt ihr heute direkt 3 Stück auf den Tisch geknallt und natürlich ist bei allen der Klassiker die Basis. Hummus was ist das überhaupt? Also ich kann es zwar immer noch nicht fassen, aber es soll Leute geben die Hummus nicht kennen. Macht ja aber nichts, wie gut das ihr mich habt. Ich stelle euch diese Köstlichkeit gerne nochmal vor.

Springe zu Rezept

Die Basis von Hummus sind Kichererbsen, entweder kocht man sie oder man verwendet die konservierten im Glas, ich verwende eigentlich keine Dosen mehr, da dies nicht sehr umweltfreundlich ist. Hummus ist eine orientalische Spezialität und erfreut sich hier in Deutschland größter Beliebtheit. Er wird oft als Vorspeise mit Pita Brot serviert , aber letztlich kann man ihn essen wie man mag. Ich streiche ihn mir auch gerne mal als Brotbelag auf eine Scheibe Landbrot. Klassisch findet man in Hummus meistens Kichererbsen, Tahin, Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Gewürze sowie Knoblauch. Natürlich gibt es unzählige Varianten, so findet ihr in meinem auch Kreuzkümmel, den ich wirklich essentiell für einen leckeren Hummus finde.

 

3erlei Hummus
3erlei Hummus

3erlei Hummus

Einfaches und leckeres Rezept für Hummus. Klassik, Rot mit roter Bete & getrockneten Tomaten und eine Kräuter Version.
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 15 Minuten
Arbeitszeit: 30 Minuten
Gericht: Dip, Vorspeise
Keyword: Beetroot hummus, Hummus
Portionen: 3 Portionen

Equipment

  • Multizerkleinerer (Mixer mit 4 Messern , alternativ Standmixer)

Zutaten

Klassik

  • 400 g Kichererbsen aus dem Glas konserviert
  • Saft einer 1/2 Zitrone
  • 1 Knoblauchzehe
  • 80 ml Olivenöl
  • 3 EL Tahin
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • Etwas Salz
  • Etwas Pfeffer

ROT (gleiche Zutaten wie Klassik +)

  • 1 gekochte mittelgroße Rote Bete
  • 2-3 getrocknete Tomaten

KRÄUTER (gleiche Zutaten wie Klassik +)

  • Basilikum
  • Kerbel
  • Rosmarin
  • Koriander

Anleitungen

  • Die Kichererbsen abschütten und in einen Mixer geben und alle Zutaten bis auf das Öl dazu geben.
  • Den Mixer auf eine hohe Stufe stellen und für kurze Zeit alles zerkleinern. Jetzt könnt Ihr nach und nach das Öl hinzufügen , bis Ihr die gewünschte Konsistenz habt. Ggf. nochmal abschmecken.
  • Der Ablauf ist bei allen gleich. Ich empfehle einen Multizerkleinerer mit 4 Messern statt einem Standmixer, beim Standmixer hat man immer so viel Verlust wenn man die Messer nicht entfernen kann.

Notizen

Mein Tipp: Das Kichererbsenwasser nicht wegschmeissen, dass sogenannte Aqua Faba kann man z.B. für Mousse au Chocolat verwenden, wie ich euch im nächsten Rezept zeigen werde. 
Du hast dieses Rezept bereits ausprobiert?verlinke @theveganloversclub oder verwende #theveganloversclub!

Das Wasser welches beim Kochen von Kichererbsen übrig bleibt , bzw. das Einweichwasser der konservierten Kichererbsen und auch Bohnen nennt man Aqua Faba. Aus Aqua Faba lässt sich pflanzlicher Eisschnee herstellen und z.B. ein leckeres Mousse au Chocolat zaubern. Das findest du im nächsten Rezept. Wenn dir mein Rezept zum 3erlei Hummus gefallen hat, dann freue ich mich, wenn du mein Rezept und auch meinen Blog mit deinen Freunden teilst. Komme mich gerne auch auf Instagram besuchen und verlinke mich auf deinen Kreationen. Bis dahin alles Liebe deine Trish.

Du verträgst keine Kichererbsen? Dann schau dir diese leckere Alternative an. Cashewcreme

 

vegane Sauce Hollandaise Rezept vegane Sauce mit grünem Spargel

Vegane Sauce Hollandaise

Sauce Hollandaise

vegane Sauce Hollandaise Rezept vegane Sauce mit grünem Spargel

Die Spargelsaison ist im vollen Gange. Was passt da besser als Sauce als der Klassiker höchstpersönlich, eine schöne cremige vegane Sauce Hollandaise. Dieses Rezept gehört sogar zu einem meiner ersten hier auf meinem Blog. Wahnsinn wie die Zeit verfliegt. Da es bei mir heute auch mal wieder Spargel mit Sauce Hollandaise gab, habe ich die Chance genutzt und mal ein paar neue Fotos gemacht und Euch das Rezept ordentlich aufgeschrieben. Am Rezept an sich hat sich grundlegend nichts geändert.

Die Sauce ist wirklich super einfach zu kochen und hat sich schon mehrfach bewährt. Was ich allerdings dazu sagen möchte, ist ihr solltet auf alle Fälle Sojasahne verwenden, so wie es im Rezept steht. Da sich Soja einfach besser verarbeiten lässt als z.B. Hafersahne. Wenn ihr euch also an das Rezept haltet und euer Mixer richtig Power hat, dann habt ihr bald eine leckere Sauce auf eurem Teller.

 

Vegane Sauce Hollandaise so gehts:

Zuerst schmelzen wir die pflanzliche Butter in einem Topf, und erhitzen sie so das sie leicht köchelt. Jetzt geben wir die Sojasahne hinzu und lassen beides zusammen für 1-2 Minuten aufkochen. Die Stärke die wir zum andicken der Sauce brauchen wird nun in der kalten Gemüsebrühe aufgelöst, bis keine Klumpen mehr da sind. Das Gemisch geben wir nun mit in den Kochtopf und kochen unter ständigem rühren das Ganze auf kleiner Hitze zusammen auf, bis die Sauce richtig schön andickt. Bei der Option mit Alkohol, folgt nun die Zugabe des Weines. Wenn alles schön vermengt ist, kommen jetzt die Gewürze hinzu.

 

Es ist völlig normal, dass sich die Konsistenz der Sauce Hollandaise noch voneinander absetzt, dafür kommt nämlich nun unser Standmixer ins Spiel. Auf der höchsten Stufe wird die Sauce nun für ca. 1-2 Minuten einmal richtig durchgemixt. Gebt nun den Zitronensaft dazu und mixt das Ganze nochmal für wenige Sekunden. Fertig! 

vegane Sauce Hollandaise Rezept vegane Sauce mit grünem Spargel

Meine Tipps:

Verwende unbedingt Kochsahne aus Soja. Du benötigst einen Standmixer, mit einem Pürierstab wird die Konsistenz nicht sämig. Je nachdem wie dünn oder dickflüssig du deine Sauce magst, musst du die Menge der Stärke anpassen. Deine vegane Sauce Hollandaise lässt sich wunderbar einige Tage im Kühlschrank aufbewahren, du kannst sie bei Bedarf später in einem Wasserbad erhitzen und wieder verflüssigen. 

vegane Sauce Hollandaise Rezept vegane Sauce mit grünem Spargel

vegane Sauce Hollandaise

Ein Klassiker unter den Saucen. Veganes Rezept für eine cremige Sauce Hollandaise.
Zubereitungszeit: 10 Minuten
Arbeitszeit: 10 Minuten
Gericht: Sauce
Keyword: Sauce, Sauce Hollandaise, vegane Sauce Hollandaise
Portionen: 1 Portion ca. 300 - 400 ML

Equipment

  • Standmixer
  • Topf
  • Schneebesen oder Löffel
  • Küchenwaage
  • Messbecher

Zutaten

  • 250 g pflanzliche Butter ich habe Alsan verwendet
  • 200 - 250 ml Sojasahne zum kochen
  • 100 ml Gemüsebrühe (mit Gemüsebrühepulver zubereitet) darf ruhig etwas kräftiger sein
  • 3-4 EL gehäuft Speisestärke
  • 2 EL frischer Zitronensaft
  • 1-2 MSP Kurkuma dient der Farbe
  • Salz nach eigenem Geschmack
  • Pfeffer nach eigenem Geschmack

OPTION

  • 250 g pflanzliche Butter
  • 250 ml Sojasahne zum kochen
  • 50 ml Gemüsebrühe
  • 3-4 gehäufte EL Speisestärke
  • 150 ml Weißwein trocken
  • Etwas Pfeffer
  • Etwas Salz
  • Etwas Kurkurma (für die Farbe)
  • Etwas Kala Namak
  • Saft 1 Zitrone

Anleitungen

  • Die Butter in einem Topf zerlassen und für ein paar Sekunden leicht aufkochen lassen.
  • Die Sojasahne dazu geben und nochmal für 1 - 2 Minuten kurz aufkochen.
  • Die Stärke in der warmen Gemüsebrühe auflösen, das Gemisch zu der Butter geben und zusammen kurz köcheln lassen.
  • Zitronensaft, Salz, Pfeffer und Kurkuma dazu geben und gut vermengen. Nicht wundern die Zutaten können sich in diesem Stadium noch voneinander absetzen, dass ist normal.
  • Die Sauce vom Herd nehmen und heiss in einen Standmixer geben, für ca. 2 Minuten auf hoher Drehzahl durch mixen, dann hast Du die perfekte Emulsion.

OPTION

  • Die Butter in einem Topf zerlassen und für ein paar Sekunden leicht aufkochen lassen.
  • Die Sojasahne dazu geben und nochmal für 1 - 2 Minuten kurz aufkochen.
  • Die Stärke in der warmen Gemüsebrühe auflösen, das Gemisch zu der Butter geben und zusammen kurz köcheln lassen.
  • Gewürze dazu geben und unter ständigen rühren weitere 1-2 Minuten kochen.
  • Die Sauce vom Herd nehmen und heiss in einen Standmixer geben, für ca. 2 Minuten auf hoher Drehzahl durch mixen, dann hast Du die perfekte Emulsion.
  • Zitronensaft dazu geben und nochmal kurz mixen.

Notizen

Mein Tipp: Es muss Sojasahne sein, da sich diese besser verarbeiten lässt. Mit Hafersahne oder anderen pflanzlichen Sahnesorten funktioniert es leider nicht so gut. Hält sich wunderbar im Kühlschrank. Einfach in ein Gefäß füllen und bei Bedarf im Wasserbad erhitzen.
Du hast dieses Rezept bereits ausprobiert?verlinke @theveganloversclub oder verwende #theveganloversclub!

Ich werde mir heute auch direkt eine große Portion mit etwas Blumenkohl und Salzkartoffeln gönnen. Denn Sauce Hollandaise passt in meinen Augen zu fast allen Gerichten haha. Natürlich kann man mittlerweile auch vegane Saucen kaufen, dass finde ich auch garnicht verkehrt, wenn es wirklich mal schnell gehen muss, dazu habe ich euch meinen Favorit (keine Werbung) hier mal verlinkt.

 Sauce Hollandaise von Bedda

Wann immer ich Zeit habe, kommt aber mein Rezept zum Einsatz, ich finde hausgemachte Sachen einfacher leckerer und am Ende mache ich rein was ich drin haben will. Die Sauce wird buttrig weich und super cremig und ist dabei völlig frei von tierischen Inhaltsstoffen, dass versteht sich natürlich von allein.

Du hast dieses Rezept bereits ausprobiert? Dann freue ich mich, wenn du dir kurz die Zeit nehmen würdest und dem Rezept hier weiter unten ein Rating geben würdest. Du kannst mich damit unterstützen und ich kann mich weiter entwickeln.  Ebenso freue ich mich wenn du mich auf meinem Instagram  Kanal besuchen kommst. Bis dahin alles Liebe deine Trish. 

Übersetzen

vegane Sauce Hollandaise, vegane soße hollandaise, veganer rezeptblog, veganer foodblog, vegane rezepte, rezepte, einfache rezepte, vegane kuchen, vegane torten, vegan