Bounty Bars

Ich bin ja nicht die erste die sich an einem veganen Bounty Rezept zu schaffen macht , aber ich wollte auch niemand kopieren , also habe ich jetzt solange rum probiert, bis es für mich gepasst hat. Du brauchst nicht viele Zutaten aber ein wenig Geduld und Geschick, also sooo easy wie manche andere das Rezept beschreiben finde ich ist es nicht.

So sind mir zum Beispiel beim ersten Versuch die „Riegel“ viel zu trocken gewesen und teilweise auch auseinander gebröckelt. Ich habe heute also Kokosöl mit reingemacht, damit die Bountys etwas weicher sind. Auch das in Schokolade eintunken ist nicht so einfach wie es aussieht und am Ende schon ne Sauerei … ich habe meine heute mit Schokolade überzogen, dann ist der Boden zwar frei aber das ist einfacher.

Probiert am besten aus was für Euch passt …

Vermische zunächst die Kokosraspel , Kokosmilch und Vanillezucker zusammen bis Du eine schöne Masse hast. In einem Topf das Kokosöl zerlassen also warm und flüssig werden lassen, nicht kochen. Kurz abkühlen und unter die Kokosmasse geben , wenn es noch sehr warm ist , am besten mit einer Gabel die Masse durchmengen, nicht das Du Dich verbrennst.

Wenn Du das Gefühl hast Du kannst die Masse formen, dann ist alles perfekt. Ansonsten noch etwas Kokosraspel dazu tun.

Jetzt hast Du die Möglichkeit eine Silikonform zu verwenden , die bekommst Du in so Backwarenläden oder Online , es muss Silikon sein, da Du die „Riegel“ sonst nicht mehr raus bekommst. Du kannst die Masse dort gleichmäßig einfüllen und verteilen.

Alternativ kannst Du die „Riegel“ in der Hand formen, dass geht auch super. So oder so kommt die Masse für 20 Minuten ins Tiefkühlfach. Kurz vor Ablauf der Zeit in einem Wasserbad die Schokolade schmelzen.

Wenn Du die „Riegel“ aus der Form genommen hast, dann kannst jetzt in 2 Versionen vor gehen. Für beide Versionen gilt , Du brauchst ein Auskühlgitter , damit die Schokolade abtropfen kann.

Version 1 Du legst alle Rohlinge auf das Auskühlgitter und gibst die flüssige Schokolade mit Hilfe eines Esslöffels und oder einem Pinsel auf die „Riegel“.

Version 2 Du legst einen „Riegel“ auf eine Gabel und tauchst Ihn komplett in die Schokolade und lässt ihn dann auf dem Gitter abtropfen.

Ich finde beides geht , aber Version 1 fand ich jetzt besser für mich. Dann lässt Du das ganze kurz auskühlen , damit Du die Bountys dann nochmal für 15-20 Minuten in den Kühlschrank stellen kannst. Und dann sind se fertig, Deine veganen Bountys.

Viel Spaß beim nachmachen , Deine Trish.

About

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.