Kohlrouladen

Die wollte ich schon lange mal machen, aber irgendwie sind sie dann doch immer wieder in Vergessenheit geraten , heute war es dann endlich soweit. Zugegeben ich bin heute ein wenig verkatert und hatte eigentlich keine Lust zu kochen, aber dann habe ich mich doch überwunden und bin mega happy das ich es gemacht habe.

Ich finde das Rezept ist eigentlich ganz einfach geworden und mit ein paar wenigen Zutaten und nem schmalen Taler vor allem hat man eine tolle vollwertige Mahlzeit.

Ich habe mir einen halben Kopf Weisskohl beim Gemüsehändler geholt und immer noch soviel, werde wohl morgen Krautsalat aus dem Rest machen, damit er nicht schlecht wird.

Ihr braucht die ganzen Blätter, deshalb empfiehlt es sich den Strunk zu entfernen und dann den ganzen Kohl mit heissem Wasser zu übergiessen und kurz abgedeckt köcheln zu lassen, bis sich die Blätter von selbst lösen, diese dann mit kaltem Wasser abschrecken und auf die Seite legen.

Für die Füllung kocht Ihr zu allererst den Reis nach Verpackung und lasst diesen etwas abkühlen. Schält Eure Zwiebel und würfelt sie, den Räuchertofu könnt Ihr auch in gröbere Würfel schneiden. Alles bis auf den Reis dann zusammen mit den Gewürzen und dem Senf in einen Mixer geben und zerkleinern, es kann ruhig richtig pastig werden. Am Ende nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken und in einer Schüssel mit dem Reis vermengen.

Jetzt nehmt Ihr Euch ein Blatt Weisskohl und befüllt dieses, je nach Größe passen ca. 2 EL in ein Blatt, vielleicht etwas mehr oder weniger müsst Ihr dann schauen, die Rouladen sollten jedenfalls an beiden Enden zu gehen und nichts sollte irgendwo raus kommen. Am besten dreht Ihr immer vom Strunk zum Blattende. Verschliessen könnt Ihr die Rouladen mit einem Faden, ich habe einfach weisses Nähgarn benutzt , hatte nichts anderes zuhause. Kochfest sollte es sein, sonst endet Ihr wie Bridget Jones haha. Umwickelt zuerst die Mitte, so das Ihr einen stabilen Bauch habt, klappt dann die Enden um und wickelt auch etwas Faden herum. Die Rouladen sollten nun rundum verschlossen sein.

Heizt nun Euren Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vor.

In einer etwas höheren Pfanne etwas Olivenöl erhitzen und die Rouladen leicht goldbraun von beiden Seiten anbraten und dann mit der Gemüsebrühe ablöschen und kurz köcheln lassen. Nach ca. 5 Minuten die Rouladen aus der Pfanne nehmen und in eine Feuerfeste Form geben , etwas mit Brühe beträufeln und für ca. 30 Minuten in den Backofen.

Jetzt kommen wir mal zur Sauce. Die restliche Gemüsebrühe in der Pfanne weiter köcheln lassen und die Tomaten in der Dose dazu tun. Dann etwas passierte Tomaten,  ich würde sagen so ca. eine Tasse und auch die gleiche Menge an Rotwein dazu geben. Alles gut vermengen und kurz aufkochen. Das ganze dann mit der Sojasauce (die gibt den salzigen Geschmack) und etwas Pfeffer abschmecken. In der Zeit wo die Rouladen im Ofen sind kann Eure Sauce richtig runter reduzieren, einfach auf eine kleine Stufe stellen und köcheln lassen , gelegentlich umrühren.

Wer mag kann sich gerne so wie ich Salzkartoffeln dazu machen, finde die dreier Kombination Tomatensauce – Kartoffeln – Kohlroulade unschlagbar lecker. Ein richtiges Sonntagsessen 😉 Findet Ihr nicht auch? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar oder einen Like wenn Euch mein Rezept geschmeckt hat. Alles Liebe, Eure Trish.

About

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.